Oromo – Geflüchtete aus Äthiopien stellten sich vor

Informations- und Begegnungsnachmittag

Es leben derzeit 127 Flüchtlinge aus Äthiopien in der Stadt Ansbach und außerdem noch 196 Geflüchtete im Landkreis Ansbach.  Äthiopier aus dem unterdrückten Volk Ormomo berichteten über Probleme und Gefahren in ihrem Land und warum sie sich zur Flucht entschließen mussten. Es war ein vielfältiger und interessanter Nachmittag mit einer Präsentation in Wort und Bild zur Geschichte und Kultur der Oromo und der Möglichkeit zur Diskussion und zum Gespräch mit Geflüchteten über  ihre Situation in Bayern. Power-Point-Vorträge, Wortbeiträge, Musik und Tanz aus der reichen kulturellen Tradition Äthiopiens und ein Buffet mit Kostproben landestypischer Speisen machten den Nachmittag zu einem einmaligen Erlebnis, an dem mehr als 200 Äthiopier und mehr als 50 Deutsche teilnahmen.

Äthiopien flyer 20.05.17

Fotografische Eindrücke (Fotos: Dagmar Sommer-Lehnert):

Veranstalter: Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach,

und Äthiopier Ansbacher Geflüchtete mit ihrem Sprecher Mohammad Abdurhaman

Leitung: Dagmar Sommer-Lehnert, mobil: 0176 30121410

Referenten: Felleke Bahiru Kum, Student aus Regensburg, Abdi Nur, München

 
 
Letzte Änderung: 6. September 2017 von EBW Redakteur