Reisen des Bildungswerks 2020

Polenreise III – Krakau und Umgebung

Dienstag, 19. – Sonntag, 24. Mai 2020

Diese Studien- und Begegnungsreise führt nach Südpolen in die Gegend rund um Krakau, der Hauptstadt von Woiwodschaft (Kleinpolen). Bei der Hinfahrt wird ein Zwischenstopp mit Übernachtung in Görlitz eingelegt, um die Stadt an der deutsch-polnischen Grenze kennenzulernen. Bereits am nächsten Tag ist eine Stadtbesichtigung in Krakau, der Partnerstadt von Nürnberg, vorgesehen. Das gesamte Stadtbild von Krakau ist von einer Vielzahl an verschiedenen Bauwerken aus unterschiedlichen Epochen geprägt, wie Barock, Renaissance und Gotik. Krakau verbindet Historie, Moderne und Kultur, wie keine andere Stadt in Polen. Neben Warschau, gilt Krakau als wichtiges Kulturzentrum Polens und wurde im Jahre 2000 zu Europas Kulturstadt ernannt. Besonders sehenswert und imposant ist die Burganlage „Wawel“, die ehemalige gotische Residenz der Krakauer Könige, direkt an der Weichsel gelegen. Sehenswerte Ziele in der Umgebung sind u.a. die Städte Zakopone und Szczawnica. Auch eine Floßfahrt auf dem Dunjaec ist gelant.

Leitung: Ewa Keller-Wielopolska, Ansbach, 2. Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Franken
Organisation: Polen-Reisen Nürnberg

Anmeldeschluss: 15. März

 

 

 

Hoch im Norden – Idylle am nordfriesischen Wattenmeer

Sonntag, 5. – Samstag, 11. Juli 2020

Freuen Sie sich auf eine gemütliche Reise an die Nordsee. In der kleinen Hafenstadt Tönning, Ihrem Hotelstandort, erhalten Sie einen authentischen Einblick in das Leben am Meer. Ob im Wattenmeer-Nationalparkzentrum oder bei einem Spaziergang am Nordseestrand können Sie erste Eindrücke sammeln und schöne Stunden verleben. Ausflüge führen unter anderem nach Husum und Friedrichstadt. Auch eine Fahrt in das nahe Dänemark über einen langen Damm zur Insel Röm und die malerische Stadt Tondern stehen auf dem Programm. Bei einer Schifffahrt zur „Hallig Oland“, einer kleinen Insel in der Nordsee, und einer Rundfahrt durch Eiderstedt mit Sankt Peter Ording lernen Sie die Besonderheiten der nordfriesischen Lebensweise kennen

Leitung: Diakon Axel Richter

Anmeldeschluss: 1. Mai

 

 

 

Siebenbürgen – Studien- und Begegnungsreise

Montag, 21. – Dienstag, 29. September 2020

Von München aus geht diese Flug- und Busreise nach Hermannstadt in Rumänien. Bis 1989 wohnten ca. 20.000 Siebenbürger Sachsen in Hermannstadt. Durch Auswanderungen ging diese Zahl massiv zurück, doch ist die Stadt heute noch geprägt von deren Geschichte. Auch der Sitz des Landesbischofs der Evangelischen Kirche A.B. (Augsburger Bekenntnis) befindet sich hier. Von Ansbach aus wird ein Flughafentransfer mit dem Bus zum Flughafen München und nach der Rückkunft zurück organisiert. Die Weiterreise ab Kronstadt und Hermannstadt führt unter fachkundiger Führung zu interessanten Städten, Dörfern und Kirchenburgen in Siebenbürgen. Mehrere Begegnungen mit kirchlichen und politischen Vertretern sind geplant. Die Übernachtungen sind in Hermannstadt (5x) und Kronstadt (3x) geplant.

Leitung: Pfarrer Hans Schneider, Rügland

Anmeldeschluss: 10. Juni

 

 

Klöster im Calenberger Land

Sonntag, 11. – Donnerstag, 15. Oktober 2020

Das „Calenberger Land“ ist eine historische Landschaft im heutigen Niedersachsen, südwestlich von Hannover gelegen. Neustadt am Rübenberge und die Burg Calenberg sind touristische Ziele. Als Calenberger Klöster werden fünf Klöster im Calenberger Land bezeichnet, die zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert gegründet wurden. Es sind vornehmlich Damenstifte, die zum Teil heute noch betrieben werden. Dazu gehören die sehenswerten Klöster Barsinghausen, Mariensee, Marienwerder, Wennigsen und Wülfinghausen. Interessant ist vor allem, dass die Calenberger Klöster in der Reformation nicht aufgelöst wurden, sondern zur lutherischen Lehre konvertierten und im evangelischen Sinne weitergeführt wurden. Erst der Dreißigjährige Krieg mit schlimmen Verwüstungen und Zerstörungen bedeutete einen tiefen Einschnitt in die Geschichte der Klöster. Heute sind die Klöster Bestandteil des Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds, von dem sie unterhalten werden. Die Übernachtungen sind im Kloster Wennigsen vorgesehen

Reiseleitung: Kirchenmusikdirektor Rainer Goede

Anmeldeschluss: 1. August

 

Die Reisen finden jeweils bei einer Mindestteilnehmerzahl von 25 Personen statt. Die Reiseprogramme mit näheren Informationen und dem Reisepreis sind im Bildungswerk erhältlich.
Zu allen Reisen sind Vormerkungen und Anmeldungen ab sofort möglich: Tel. 0981-9523122, E-Mail: ebw.ansbach@elkb.de   Internet: www.ebw-ansbach.de.
Die näheren Angaben nach den gestzlichen Bestimmungen des BGB veröffentlichen wir in unseren Reiseflyern.

Foto: Benediktinerkloster Tyniec in Südpolen  © Polenreisen Nürnberg

 
 
Letzte Änderung: 7. Januar 2020 von EBW Redakteur