„Woche der Brüderlichkeit“ in Ansbach

Die „Woche der Brüderlichkeit“ zur Förderung des christlich-jüdischen Gesprächs beginnt in Ansbach am Montag 7. März, 19.30 Uhr in der St. Ludwigs-Kirche am Karlsplatz. Als Gastredner spricht der bayrische Antisemitismusbeaufragte Dr. Ludwig Spaenle. Für die Stadt Ansbach eröffnet Schirmherr, Oberbürgermeister Thomas Deffner, diese Woche. Aus aktuellem Anlass wird auch der russische Angriffskrieg auf die Ukraine bei der Eröffnung in geeigneter Weise aufgegriffen.

Das Jahresthema des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR) lautet: „Fair Play – Jeder Mensch zählt“.

Das Evangelische Bildungswerk arbeitet im Initiativkreis zur Vorbereitung der Woche mit und lädt zu allen Veranstaltungen mit ein. Als eigener Beitrag wird eine Studienfahrt „Jüdisches Leben in Amberg“ am Freitag, 11. März ab 12.30 Uhr angeboten. Die Fahrt schließt eine Synagogenführung in Amberg und ein Gespräch mit Gemeindevertretern der Israelititschen Kultusgemeinde sowie einen kleinen, geführten Altstadtrundgang mit ein. Anmeldungen beim Bildungswerk sind ab sofort möglich. Es gilt die 2G-Regel!

Die Synagoge in Ansbach ist am Sa.  12. März, 10-12 Uhr geöffnet.

Das Programm für die Aktionswoche in Ansbach 7.-13. März 2022 steht hier zum Download zur Verfügung: Programm WdB Ansbach 2022. Das gedruckte Programm kann im Bildungswerk oder im Stadthaus Ansbach abgeholt oder gegen Portoersatz angefordert werden.

Anlässlich des Jubiläums 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland wird vom Initativkreis zur „Woche der Brüderlichkeit“ vom 3.-24. März eine Wanderausstellung in der St. Gumbertuskirche (Georgskapelle), Johann-Sebastian-Bach-Platz, gezeigt. Beschtigung täglich 8.00-ca. 17.30 Uhr. Diese Ausstellung vom Referat für christlich-jüdischen Dialog der Nordkirche wird hiermit erstmalig in Bayern gezeigt und kann anschließend für Kirchengemeinden, Einrichtungen, Kommunen oder Schulen bei Pfarrer Hemann Spingler (Heilig-Kreuz Ansbach) gegen eine Leihgebühr ausgeliehen werden. Kontakt: hermann.spingler@elkb.de

Der Katalog zur Ausstellung ist vor Ort und im Bildungswerk für 5 € erhältlich.

 

Alle Veranstaltungen in Franken werden von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit zusammengestellt und veröffentlicht unter www.wdb-franken.org.